Das Leben unserer Ahnen – Ahnenforschung anders

Ahnenforschung als bloße Ansammlung von Zahlen, Daten und Namen? Weit gefehlt!

Zwar wird in vielen Blogs Tipps für das Rüstzeug eines jeden (Hobby-) Forschers gegeben; also auf welche Seiten (ancestry, family search etc.) wir etwas finden oder bei welchem Archiv wir uns melden können. Im besten Fall haben wir dann die Fakten, aber oftmals das Gefühl, dass etwas Entscheidendes droht unter dem Tisch zu fallen.

Bloß –  was genau ist es? Das will ich in meinem Blog zeigen.

„Menschen können gewissermaßen weggeweht werden, wohin der Wind sie treibt“, sagte mir ein Polizist.

Bieke Deporter

Kopflos in Düsseldorf Lantz`scher Park – Bildrechte Marion Rissart

Kopflos in Düsseldorf!

Wieso der Medusa-Meuchelmord Hillary Clintons Ruf zu Fall bringt? Im Lantz`scher Park in Düsseldorf-Lohausen befindet sich eine Skulpturenlandschaft, in der auch die Kopie einer antiken Statue mich immer wieder fasziniert. Die Rede ist von dem Kopf der Medusa, den Perseus triumphierend… Weiterlesen →

Sparverein in der Kneipe

Wie aus dem Sparfach ein überzeugter Darwinist wurde…

…oder: Den Kneipen ihr Sparfach, dem Deutschen seinen Cent. Früher hing in der Kneipe meines Großvaters ein grauer, mit Schlitzen versehener Kasten neben einem dunklen Vorhang an der Wand, der die Kneipe vom Gang zum Klo unterteilte.

Stolperstein für Franz Boehm

Franz Boehm

„Nur nicht schweigen wie ein Hund“ –Wie der Monheimer Pfarrer  Franz Boehm Widerstand  gegen das NS-Regime leistete. Sophie Scholls Geburtstag jährt sich in diesem Jahr am 9. Mai zum 100sten Mal. Unermüdlich wird in Artikeln auf ihren widerständigen Geist und ihre… Weiterlesen →

Arbeiten am Text – Bildrechte Marion Rissart

Arroganz ist das Gift bei der Ahnenforschung

Bei dem Thema Ahnenforschung sticht mich mitunter auch die Untugend „Arroganz“.  Wie das? Nichts Spektakuläres. Etwa als ich meine dreifache Urgroßmutter flugs zum Mauerblümchen erklärte, weil sie erst mit 31 Jahren in den Stand der Ehe getreten war. Dabei, und das… Weiterlesen →

Oma in Gala – Bildrechte Karin Schuzta

Was Mick Jagger mit Porträts von Urgroßeltern zu tun hat.

Die Sache mit den Ahnen wird dann erst interessant, wenn zu den langweiligen Dokumenten das „Fleisch“ hinzugefügt wird. Beef in Form von Fotos, Haushaltsbücher, Poesiealbum, Briefe, ein Küchenrezept von der Uroma für den Christstollen oder gar Wehrpässe. Alte Fotos haben eine… Weiterlesen →

Harry Potter und das maulende Boudoir

Bei dem Begriff „Boudoir“ sind der Phantasie üblicherweise keinerlei Grenzen gesetzt. Doch keine Angst (oder Enttäuschung?)! Hier geht es nicht um die Ausführungen des Marquis de Sade, der darin ein lasterhaftes Separee der Damenwelt sah mit der Empfehlung zu sado-masochistischen Praktiken…. Weiterlesen →

Wird geladen…

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.

„Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“

G. de Santayana

8 Kommentare zu „Das Leben unserer Ahnen – Ahnenforschung anders

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑